Udon Thani - einstiger Truppenstützpunkt der US Army

Zu Zeiten des Vietnamkrieges bildete Udon Thani, im Nordosten von Thailand einen von mehreren Stützpunkten der US Army für deren Bomberangriffe auf Vietnam.

Der heutige Airport und seine nähere Umgebung waren dabei eine wichtige Ausgangsbasis für die Ziele eines der längsten und blutigsten Kriege in Südostasien, auch wenn damit Udon Thani, als bis dahin verschlafenes "Provinznest" einen wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung erlebte, der bis heute kaum verändert ist.

Auch wenn die Stadt heute mit rund 156000 Einwohnern nicht zu den allergrößten Städten von Thailand gehört und sicher nicht so bekannt ist, wie Chiang Mai, Bangkok oder Phuket Town, so hat sie doch Einiges im Zentrum, sowie der näheren und entfernteren Umgebung zu bieten.

Luck ist in Udon Thani geboren, hat hier die Schule besucht und eine Ausbildung bekommen und weiß so Einiges von ihrer Stadt zu berichten. Sie kennt die Zeit als die amerikanischen GI's noch in der Provinz all gegenwärtig waren, bis sie 1976 Udon Thani als Standort aufgaben und abzogen.

Udon Thani ist heute für uns so etwas wie eine zweiten Heimatstadt geworden, welche wir in regelmäßigen Abständen besuchen um Freunde, Nachbarn und die Familie zu treffen, zu feiern, zu shoppen oder auch so manche Tour von hier aus zu unternehmen.

Die Stadt kann mit vielen größeren Geschäften und Märkten aufwarten, wo man viele gute Einkäufe machen und auch so manches gute Schnäppchen bekommen kann. Big C, Makro, Robinson, Lotus oder aber auch der Night Market im Zentrum der Stadt, wo auch Abends noch viel Betrieb und Geschäftstüchtigkeit vorrangig sind, sollen da nur ein paar Tipps sein.

Das Big C, als Beispiel steht in keiner Weise den europäischen Kaufhäusern und deren Angeboten in Aufmachung, Warenpräsentation und Service nach. Gerade der Service und die Freundlichkeit des Verkaufspersonals, die ja schon manchmal in Europa an Bedeutung verloren haben werden in Thailand groß geschrieben.

Die Straßen von Udon Thani sind übervoll mit Geschäften, Märkten und Händlern der unterschiedlichsten Art.

Auch Läden für Gold- und Schmuckartikel sind in einer Vielzahl vorhanden, wo man im Besonderen auf Grund der guten Goldpreise nicht unbedingt nur uninteressiert vorüber geht, sondern wo man sich gern von den Verkäufern beraten lässt und sich auch gern deren Produkte anschaut.

Viele Restaurants und für Thailand typische Garküchen laden zum Verweilen ein und bieten eine Vielzahl von thailändischen Gerichten an, ganz gleich ob im Zentrum der Stadt oder etwas außerhalb, wie zum Beispiel das "Mascha" Restaurant in der Nähe des Highway No. 2 nach Nong Khai. Eine rustikale Anlage unmittelbar an einem kleinen See gelegen, welche vorrangig von zahlreichen Thais in den Mittagsstunden besucht wird ist für uns zu einem festen Bestandteil bei unseren Touren in Udon Thani geworden.

Man sucht sich eine der vielen Bambushütten, welche auf Stelzen im Wasser stehen aus oder nutzt ein größeres Gemeinschaftshaus um zu speisen. Gesessen wird dabei in den Hütten traditionell auf einer großen Bastmatte auf dem Boden. Man ist, wenn man mit Freunden oder der Familie speist unter sich und braucht seinen, in diesem Fall nicht vorhandenen Tisch mit niemanden zu teilen. Das Essen ist schmackhaft. Es wird schnell serviert und die Sauberkeit ist trotz Rustikalität auch gut. Was vom Essen übrig bleibt geht direkt über die Geländer der Hütten ins Wasser, wo schon viele Fischmäuler sehnlichst warten.

Wer nicht unbedingt und ständig die thailändische Küche genießen möchte, der findet auch andere Möglichkeiten, wie Beispielsweise eine recht gute Pizzeria in der Nähe des Robinson Kaufhauses oder vielerlei Restaurants in der Citymetropole oder den Hotels der Stadt.

Udon Thani ist Ausgangspunkt für zahlreiche Touren in die Umgebung, um Sehenswürdigkeiten, wie Tempel, Farmen und Parks und der gleichen zu besuchen.

Hauptanziehungspunkt im Citybereich und eine kleine Oase in Mitten der Stadt zugleich ist der Nong Prachak Park.

Hier findet man Ruhe und Entspannung und einen geeigneten Ort für ein kleines Picknick.

Einige schöne Skulpturen, gepflegte Grünanlagen und ein See mit vielen Fischen und Wasservögeln, die gern von den Besuchern gefüttert werden sind Besuchermagnet für viele Thais aber auch so manchen Tourist. Garküchen, aber auch mehrere Restaurants sind in der Nähe des Parks zu finden.

Ebenfalls in der Nähe befinden sich eine chinesische, sowie eine thailändische religiöse Stätte, welche bei Zeremonien und Festen in den Abendstunden in einem prachtvollen Bild erstrahlen.

Während der chinesische Teil dabei die Rolle eines großen Geisterhäuschens übernimmt bildet das thailändische Bauwerk den Grundstein der Stadt.

Beide religiöse Stätten sind Begegnungsstätte für alle Gläubigen Menschen der Stadt.

Wenn man sich etwas außerhalb der Stadt in nördliche Richtung begibt so sollte man unbedingt den Udon Sunshine Orchid Garden in der Nongsamrong Rd. besuchen, wo vielerlei wunderschöne Orchideen bewundert werden können, aus welchen Parfüm gewonnen wird, was bisher auch nur an diesem Ort von ganz Thailand gelingt.

Hauptattraktion des Gartens sind jedoch "tanzende" Pflanzen, welche durch eine Kreuzung von thailändischen und chinesischen Blattpflanzen entstanden sind. Als wir den Park besucht haben konnten wir teilhaben an dieser kleinen Sensation. Ein paar sanfte Töne von einem Kinderinstrument genügten und die Blätter begannen sich zu bewegen. Obwohl man schon sehr genau hinschauen muss, so ist es kein Schwindel oder Zauberei was man wahrnehmen kann.

An der Kasse der Gartens kann man dann auch die hergestellten und wohlriechenden Parfüms für einen ausgesprochenen attraktiven Preis erwerben. Durch die Eintrittsgelder wird die Aidshilfe unterstützt, was auf Grund einer hohen Krankheitsrate in Thailand auch nötig und begrüßenswert ist.

Auf dem Weg nach Nong Khai berührt man die kleine Ortschaft Ban Na Kha. Hier kann man noch alte und traditionelle Handwerkskunst bewundern.

In kleineren Webereien kann man den Frauen über die Schulter schauen, wenn sie fleißig an den Webstühlen die schönsten Stoffe entstehen lassen, aus denen dann vielerlei wunderschöne Kleidungsstücke entstehen.

Direkt an den Webereien sind meist kleinere Ladengeschäfte angeschlossen oder man findet auch zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten in den kleinen Gassen des Ortes, wo man kostengünstig, dies und jenes, in mühsamer Handarbeit entstandene Kleidungsstück erwerben kann.

Ein Besuch von Ban Na Kha lohnt auf alle Fälle, auch um den wunderschönen Tempel zu besuchen.

Von Udon Thani sind viele Ziele und Sehenswürdigkeiten zu erreichen.

Vielerlei Reisebüros, Autovermietungen und Full Time Service Sations haben sich auf Touren spezialisiert, die man als Tourist oder Thailandreisender nutzen kann. Doch Vorsicht - erst Preise und Service vergleichen.

Informationen über Udon Thani und deren Umgebung bekommt man beim:

TAT Udon Thani
042-325406

Angaben ohne Gewähr!

Weitere Fotos zum Thema finden Sie in unserer Fotogalerie.